Zum Inhalt springen
Farbschema wählen
  1. Startseite
  2. Ausstellungen
  3. Idealismusschmiede in der Philosophen-WG

Idealismusschmiede in der Philosophen-WG

Hegel, Hölderlin und ihre Tübinger Studienjahre

12. Juni bis 31. Oktober

Friedrich Hölderlin und Georg Wilhelm Friedrich Hegel, beide 1770 geboren – der eine im März, der andere im August –, verbrachten fünf gemeinsame Studienjahre am Evangelischen Stift in Tübingen. Beide sollten sie Theologen werden. Aus dem einen wurde ein Dichter, aus dem anderen ein Philosoph. Die Sprache, ihr Einfluss auf unser Denken und ihr Vermögen, die Welt zu erfassen, beschäftigte sie beide in ihren Werken und ihrem gegenseitigen Gedankenaustausch.

In Kooperation mit dem Philosophischen Seminar der Eberhard Karls Universität Tübingen geht die Ausstellung den Tübinger Anfängen der beiden Geistesgrößen nach, zeigt, wie sie sich gegenseitig in ihrem Denken beeinflusst haben und wie sie heute gelesen und betrachtet werden. Zeichnungen und Prosaminiaturen der Künstlerin Veronika Reichl laden dabei zum Weiterdenken und Mitmachen ein.

Digitale Sonderausstellung

Unsere digitalen Angebote zu den Sonderausstellungen bereiten auf den Ausstellungsbesuch im Hölderlinturm vor oder bieten die Möglichkeit, das Gesehene noch einmal zu vertiefen.

Wie sich Denken versprachlicht

Begleitend zur Sonderausstellung wird in Lesungen, Gesprächen, Performances und Workshops über den Umgang mit philosophischen Themen und Fragestellungen nachgedacht. Verschiedene Gäste aus den Bereichen Philosophie, Literatur, Kunst und Musik präsentieren ihre individuellen Annäherungen an Hegel, Hölderlin und die Philosophie.

Mit dabei sind Erich Witschke, der einen Roman über die Freundschaft zwischen Hegel, Hölderlin und Schelling geschrieben hat (Klöpfer, Narr 2019), der Philosoph Klaus Vieweg, der in seiner Hegel-Biografie einen „Philosophen der Freiheit“ porträtiert hat (C.H. Beck 2019), der Philosoph Eike Brock und der Rapper Spax, die über die Philosophie des HipHop diskutieren und die Künstlerin Veronika Reichl, sich in Animationen, Performance-Lectures und literarischen Porträts mit der Erfahrung des Theorie-Lesens auseinandersetzt. In vier aufeinander aufbauenden Workshops wird außerdem der Versuch unternommen, kurze philosophische Texte von Hegel und Hölderlin in leichte Sprache zu übersetzen.

  1. 14. Juli
    Di
    17:00 Uhr

    Hegel – Der Philosoph der Freiheit

    Lesung mit Klaus Vieweg

  2. 24. Oktober
    Sa
    09:00 Uhr - 13:00 Uhr

    Hölderlin in Gebärdensprache

    Eine Übertragung von Hölderlins Gedicht ›Hälfte des Lebens‹ in Gebärdensprache

Öffnungszeiten

Der Hölderlinturm bleibt wegen der Corona-Pandemie zunächst bis 30. November 2020 geschlossen.

Besuch

Hölderlinturm Tübingen

Bursagasse 6
72070 Tübingen

hoelderlinturm@tuebingen.de